Bernhard Lauxmann (Kirchmeier)

Prak­ti­sche Theo­lo­gie | Reli­gi­on • Spi­ri­tua­li­tät • Welt­an­schau­ung

Dr. Bernhard Lauxmann

Ich bin wis­sen­schaft­li­cher Refe­rent für Eso­te­rik, Okkul­tis­mus und Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen an der Evan­ge­li­schen Zen­tral­stel­le für Welt­an­schau­ungs­fra­gen (EZW) in Ber­lin und hier auch für die digi­ta­le Wis­sens­kom­mu­ni­ka­ti­on ver­ant­wort­lich. Außer­dem bin ich Lehr­be­auf­trag­ter für Prak­ti­sche Theo­lo­gie an der Mar­tin-Luther-Uni­ver­si­tät Hal­le-Wit­ten­berg. Zuvor war ich Uni­ver­si­täts­as­sis­tent (Post­Doc) am Insti­tut für Prak­ti­sche Theo­lo­gie und Reli­gi­ons­psy­cho­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien und dort auch stell­ver­tre­ten­der Insti­tuts­vor­stand.

Berufskontexte

Kurzbiografie

Geboren

geb. Bern­hard Kirchmei­er, am 29.03.1989, in Schar­ten (Ober­ös­ter­reich)

Beruf

Evan­ge­li­scher Theo­lo­ge (2007 Stu­di­en­be­ginn, 2012 Spon­si­on, 2016 Pro­mo­ti­on) mit gestei­ger­ter Neu­gier­de und Ver­lags­aus­bil­dung

Leben

Prä­gen­de Lebens­sta­tio­nen in Schar­ten, Wien, Wup­per­tal, Bochum und Göt­tin­gen

Online

lan­ge bevor­zugt auf Twitter/X unter­wegs, zuletzt ver­stärkt auf Blues­ky; Face­book bleibt Reser­ve.

Berufsprofil

Forschungsschwerpunkte

  • Christ­lich-reli­giö­se Iden­i­tä­ten im Kon­text von Social Media (You­Tube, Christ­fluen­cer und #Digi­ta­le­Kir­che)
  • Theo­rie der Pre­digt­pra­xis – christ­lich-reli­giö­se Rede in der Spät­mo­der­ne
  • Theo­lo­gi­sche Anthro­po­lo­gie und Sub­jekt­theo­rie
  • Zei­chen­theo­rie und Seman­ti­sche Ana­ly­se
  • Her­me­neu­tik gegen­wär­ti­ger Glau­bens­kul­tu­ren (Predigt‑, Bekenntnis‑, Feier‑, Text- und All­tags­kul­tu­ren)
  • Doing Sin­gu­la­ri­ty im Chris­ten­tum
  • Ritua­le (Ritu­al­de­sign, Neue Ritua­le, Schei­dungs- & Tren­nungs­ri­tua­le, popu­lä­re Ritu­al­rat­ge­ber)

Karriere

  • seit 12/2023 Theo­lo­gi­scher Refe­rent für Esoterik/Okkultismus an der Evan­ge­li­schen Zen­tral­stel­le für Welt­an­schau­ungs­fra­gen (EZW) in Ber­lin
  • seit 10/2023 Lehr­be­auf­trag­ter für Prak­ti­sche Theo­lo­gie im Rah­men der Lehr­stuhl­ver­tre­tung für Prof. Dr. Anne Stein­mei­er an der Mar­tin-Luther-Uni­ver­si­tät Hal­le-Wit­ten­berg
  • 10/2018–11/2023 Stell­ver­tre­ten­der Insti­tuts­vor­stand des Insti­tuts für Prak­ti­sche Theo­lo­gie und Reli­gi­ons­psy­cho­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien
  • 02/2018–11/2023 Uni­ver­si­täts­as­sis­tent (post doc) am Insti­tut für Prak­ti­sche Theo­lo­gie und Reli­gi­ons­psy­cho­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien
  • 12/2016–01/2018 Pro­jekt­ma­na­ger im Wis­sen­schafts­lek­to­rat für Theo­lo­gie, Reli­gi­on und Reli­gi­ons­wis­sen­schaft der Ver­lags­grup­pe Van­den­hoeck & Ruprecht (V&R Aca­de­mic) | Göt­tin­gen
  • 11/2015–10/2016 Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (post doc) am neu gegrün­de­ten Insti­tut für Reli­gi­on und Gesell­schaft der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum
  • 11/2012–10/2015 Uni­ver­si­täts­as­sis­tent (prae doc) am Insti­tut für Prak­ti­sche Theo­lo­gie und Reli­gi­ons­psy­cho­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien

Ausbildung

  • 05/2023 Habi­li­ta­ti­ons­an­trag für Prak­ti­sche Theo­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Wien
  • 11/2017 Abschluss des Ver­lags­vo­lon­ta­ri­ats in der Ver­lags­grup­pe Van­den­hoeck & Ruprecht im Wis­sen­schafts­lek­to­rat für Theo­lo­gie, Reli­gi­on und Reli­gi­ons­wis­sen­schaft (V&R Aca­de­mic)
  • 03/2016 Abschluss des Dok­to­rats­stu­di­ums Evan­ge­li­sche Theo­lo­gie und Pro­mo­ti­on zum Dok­tor der Theo­lo­gie | Dr. theol.
  • 10/2012 Abschluss des Stu­di­ums Evan­ge­li­sche Fach­theo­lo­gie und Spon­si­on zum »Magis­ter der Theo­lo­gie« | Mag. theol.
  • 2007–2012 Stu­di­um Evan­ge­li­sche Theo­lo­gie und Deut­sche Phi­lo­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Wien sowie an der Kirch­li­chen Hoch­schu­le Wuppertal/Bethel
  • 06/2007 Rei­fe­prü­fung (Matu­ra) am Gym­na­si­um Dachs­berg der Obla­ten des Hl. Franz von Sales in Pram­bach­kir­chen

Dr. Bern­hard Laux­mann © FotoHoch2

Bernhard Lauxmann über »Praktische Theologie«

Selbst­ver­ständ­nis als Prak­ti­scher Theo­lo­ge

Als Prak­ti­scher Theo­lo­ge betrei­be ich For­schung und Leh­re. Die Prak­ti­sche Theo­lo­gie ist für mich eine aka­de­mi­sche Arbeits­ge­mein­schaft, die sich mit theo­lo­gisch rele­van­ten Prak­ti­ken aus­ein­an­der­setzt. Die Mit­glie­der die­ser aka­de­mi­schen Gemein­schaft ver­fol­gen drei gemein­sa­me Zie­le:

  1. Sie möch­ten die gegen­wär­ti­ge christ­lich-reli­giö­se Pra­xis und die Kom­mu­ni­ka­ti­on des Evan­ge­li­ums in der Gegen­wart wahr­neh­men und reflek­tie­ren (Prak­ti­sche Theo­lo­gie als Pra­xis­theo­rie).
  2. Sie möch­ten bestimm­te Phä­no­me­ne als christ­lich-reli­giö­se Pra­xis oder als Kom­mu­ni­ka­ti­on des Evan­ge­li­ums sicht­bar machen oder die­se durch theo­re­ti­sche Model­le und Befun­de beleuch­ten (Prak­ti­sche Theo­lo­gie als Kul­tur­her­me­neu­tik).
  3. Sie möch­ten die gegen­wär­ti­ge christ­lich-reli­giö­se Pra­xis und die Kom­mu­ni­ka­ti­on des Evan­ge­li­ums kri­tisch und kon­struk­tiv beglei­ten, för­dern und opti­mie­ren (Prak­ti­sche Theo­lo­gie als Kunst­leh­re).

In mei­ner For­schung kon­zen­trier­te ich mich oft auf die kul­tur­her­me­neu­ti­sche und pra­xis­theo­re­ti­sche Per­spek­ti­ve. In den letz­ten Jah­ren wid­me ich mich aber ver­stärkt auch der Kunst­leh­re, da es mir Freu­de berei­tet, auf Grund­la­ge theo­re­ti­scher Erkennt­nis­se aktiv auf die gegen­wär­ti­ge christ­lich-reli­giö­se Pra­xis ein­zu­wir­ken. Zwei Haupt­fra­gen lei­ten mei­ne For­schung und mein theo­lo­gi­sches Den­ken:

  1. Wie leben Men­schen ihren christ­li­chen Glau­ben in der Gegen­wart? Was bedeu­tet »Glau­be«, »Reli­gi­on« oder »Spi­ri­tua­li­tät« in der heu­ti­gen Zeit? Wie wird »Christ­sein« in der spät­mo­der­nen Gesell­schaft ver­wirk­licht? Wel­che Prak­ti­ken und Vor­stel­lun­gen sind mit die­sen Begrif­fen ver­bun­den?
  2. Wel­che Glau­bens­kul­tu­ren för­dern oder behin­dern die Iden­ti­täts­bil­dung von Indi­vi­du­en in der Spät­mo­der­ne? Wie kann die Prak­ti­sche Theo­lo­gie metho­disch die Lebens­dien­lich­keit und Evan­ge­li­zi­tät christ­li­cher Glau­bens­kul­tu­ren för­dern? Wie kön­nen Kir­chen in der spät­mo­der­nen Gesell­schaft zukunfts­fä­hig blei­ben und wel­chen Bei­trag leis­ten sie für Sub­jekt­wer­dungs­pro­zes­se?

Im Lau­fe der Zeit hat sich der Schwer­punkt mei­ner For­schung von kon­kre­ten Fra­gen der Pre­digt- und Got­tes­dienst­leh­re auf Fra­gen einer zeit­ge­nös­si­schen Theo­lo­gie der Spi­ri­tua­li­tät und deren Aus­wir­kun­gen auf spät­mo­der­ne Neu­ge­stal­tun­gen christ­lich-reli­giö­ser Iden­ti­tä­ten, vor allem auf christ­lich-reli­giö­se Bil­dungs­pro­zes­se im Digi­ta­len, ver­scho­ben.

Fol­gen­de The­men beschäf­ti­gen mich als For­scher: Christ­sein, Social Media, Homi­le­tik, Anthro­po­lo­gie, Sub­jekt­theo­rie, Zei­chen­theo­rie, Seman­tik, Her­me­neu­tik, Pra­xis­theo­rie, Doing Sin­gu­la­ri­ty, Ritu­al­de­sign und Rat­ge­ber­li­te­ra­tur.

Mitgliedschaften

  • Sci­en­ti­fic Advi­sor des AEL-Pro­jekts »Segens_Raum« (2022–)
  • Mit­glied der Wis­sen­schaft­li­chen Gesell­schaft für Theo­lo­gie (2022–)
  • Ordent­li­ches Mit­glied der Fakul­täts­kon­fe­renz der Evan­ge­lisch-Theo­lo­gi­schen Fakul­tät Wien (2021–2023)
  • Ordent­li­ches Mit­glied der Stu­di­en­kon­fe­renz der Evan­ge­lisch-Theo­lo­gi­schen Fakul­tät Wien (2021–2023)
  • Mit­glied der Ver­ga­be­kom­mis­si­on für Nach­wuchs­för­de­rung der Evan­ge­lisch-Theo­lo­gi­schen Fakul­tät Wien (2022–2023)
  • Gewähl­ter Mit­tel­bau­spre­cher – Mit­tel­bau­ver­tre­ter, gem. mit Dr. Michae­la Durst (2021–2023)
  • Amt und Gemein­de: Redak­ti­ons­mit­glied der Zeit­schrift »Amt und Gemein­de«, Zeit­schrift der Evan­ge­li­schen Kir­che A.B. in Öster­reich, hrsg. von Bischof Micha­el Cha­lup­ka (2021–)
  • RED­ICON-Pro­jekt­lei­ter – Mit­glied der Antrags­grup­pe sowie Initia­tor der Pro­jekt­zu­sam­men­ar­beit, gem. mit Dr. Anna Neu­mai­er, Prof. Dr. Vie­ra Pir­ker und Prof. Dr. Manu­el Stet­ter (2018–)
  • Co-Orga­ni­sa­tor im prak­tisch-theo­lo­gi­schen Fach- und Nach­wuchs­netz­werk (2020–2023)

Auszeichnungen & Förderungen

  • Bewil­li­gung des inter­na­tio­na­len »Weave«-Drittmittelprojekts RED­iCON durch die Deut­sche For­schungs­ge­mein­schaft (DFG) und den Wis­sen­schafts­fonds (FWF) in Höhe von 693.000 €
  • Publi­ka­ti­ons­för­de­rung der Evan­ge­li­schen Kir­che in Öster­reich für einen Sam­mel­band zu Flucht­punk­ten gegen­wär­ti­ger Theo­lo­gie
  • För­de­rung aus Per­so­nal­ent­wick­lungs­mit­teln der Uni­ver­si­tät Wien für ein Mit­tel­bau-Team­coa­ching
  • Mehr­ma­li­ge För­de­rung aus Schwer­punkt­mit­teln und dem Nach­wuchs­för­de­rungs­fonds der Evan­ge­lisch-Theo­lo­gi­schen Fakul­tät u.a. für Fach­ar­ti­kel-Kor­rek­to­ra­te, Tagun­gen und Sci­en­ti­fic Mee­tings
  • ÖFG-Fach­gut­ach­ten – För­de­rung der Druck­le­gung der Dis­ser­ta­ti­on durch die Öster­rei­chi­sche For­schungs­ge­mein­schaft
  • Abschluss­sti­pen­di­um – For­schungs­för­de­rung auf Basis kom­pe­ti­ti­ver Antrag­stel­lung an der Uni­ver­si­tät Wien
  • RZB-For­schungs­för­de­rung – Mit­fi­nan­zie­rung des Juni­or­sym­po­si­ons »RELIGIÖS: emp­feh­lens­wert? prak­tisch« durch die Raiff­ei­sen Zen­tral­bank
  • Wür­di­gungs­preis – Preis des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wis­sen­schaft und For­schung in Aner­ken­nung her­vor­ra­gen­der Leis­tun­gen
  • Wil­helm-Dan­ti­ne-Leis­tungs­sti­pen­di­um – Sti­pen­di­um durch den Dr. Wil­helm Dan­ti­ne-Gedächt­nis­fonds der Evan­ge­li­schen Kir­che in Öster­reich (EKiÖ) sowie Leis­tungs­sti­pen­di­um der Uni­ver­si­tät Wien