Theologie digtal (2023)

Bernhard Lauxmann: Verstummt die Dogmatik angesichts boomender Digitalität? Ein praktisch-theologischer Zwischenruf

In: R. Win­ter-Tie­tel / L. Ohly (Hrsg.): Theo­lo­gie ange­sichts des Digi­ta­len : Bei­trä­ge zu den theo­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen durch Digi­ta­li­tät und Digi­ta­li­sie­rung. Ber­lin: Peter Lang, 2023 (im Druck)

Die­ser Arti­kel geht vom (dog­ma­ti­schen) Befund aus, dass die Dog­ma­tik ange­sichts von Digi­ta­li­tät ver­stum­me. Die The­se lau­tet, dass gegen­wär­ti­ge dog­ma­ti­sche For­schungs­pra­xis aus prak­tisch-theo­lo­gi­scher Sicht drei Ten­den­zen erken­nen lässt, die ihre Eig­nung zur Erschlie­ßung geleb­ter Reli­gi­on im Feld spät­mo­der­nerDi­gi­ta­li­tät ein­schränkt. Zur Pro­blem­lö­sung wird auf eine gemein­sa­me Auf­ga­ben­stel­lung sys­te­ma­tisch-theo­lo­gi­scher wie prak­tisch-theo­lo­gi­scher For­schungs­be­mü­hun­gen hin­ge­wie­sen, die das Sin­gu­la­ri­sie­rungs­theo­rem stär­ker berück­sich­tigt. Wo sich dog­ma­ti­sche For­schung auf die­se Auf­ga­be­stel­lung ein­lässt, dürf­te sie umstel­len von Retro­spek­tio­nen auf Pro­spek­tio­nen, gegen­über Prak­ti­ken der Gene­ra­li­sie­rung Prak­ti­ken der Sin­gu­la­ri­sie­rung favo­ri­sie­ren und anstel­le der Fokus­sie­rung auf Renais­sance-Medi­en einen wei­ten Blick auf Mul­ti­me­dia ein­üben. Sol­che Adap­tio­nen wären aus prak­tisch-theo­lo­gi­scher Sicht hilf­reich, um geleb­te Reli­gi­on im Kon­text spät­mo­der­ner Digi­ta­li­tät sach­ge­mäß zu erfas­sen und die Ergeb­nis­se in die theo­lo­gi­sche Arbeits­ge­mein­schaft ein­zu­spie­len.